U17 gewinnt Finale "dahoam" - Hemmerden bleibt das Nonplusultra bei den Frauen

     Der SV Hemmerden bleibt vorerst das Nonplusultra im hiesigen Frauenfußball. Der Niederrheinligist wehrte mit einer konzentrierten Leistung den Angriff des aufstrebenden Landesligisten SV Rosellen ab und gewann das Finale um den Kreispokal im Glehner Sportpark 4:2 (0:1). Die Neusser Führung durch Selina Görres kurz vor der Halbzeit drehten Sonja Deckers mit drei Treffern (50., 62., 80.) und Sandra Kosfelder(68.) in ein klares 4:1 um. Vier Minuten vor dem Schlusspfiff vor rund 200 Zuschauern im Glehner Sportpark betrieb Görres mit ihrem zweiten Treffer noch einmal Ergebniskosmetik.

     Erstmals im Fußballkreis Grevenbroich/Neuss wurden die Finalspiele der Frauen und der Juniorinnen zusammengefasst. Der ausrichtende SV Glehn hatte den „Tag des Mädchenfußballs“ in einen „Girls-Day“ umgewandelt und ein buntes Programm auf die Beine gestellt. Für das abschließende Endspiel der Frauen hatte in der Grevenbroicher Landtagsabgeordneten Heike Troles eine in der Frauenpolitik beheimatete Mandatsträgerin die Schirmherrschaft übernommen.

     Zunächst kamen aber die Juniorinnen auf ihre Kosten: Im U13-Finale zwischen der SVG Weißenberg und der SG Kaarst stellten die Neusser Nordstädterinnen die Weichen früh auf Sieg. Gegen aufopferungsvoll kämpfende Kaarsterinnen ging die Sieben der Trainer Alex Herzog-Stein und Sascha Nikolai beim 5:0-Sieg früh 1:0 in Führung und baute den Vorsprung noch vor der Pause auf 2:0 aus. Nach dem Seitenwechsel traf die SVGW noch drei weitere Male.

     Zuvor hatte das Meisterschaftsspiel zwischen dem SV Glehn II und dem TuS Liedberg bei den U17-Juniorinnen den sonnigen Tag in Glehn  eröffnet. Gegen den Tabellenführer hielt die fünftplatzierte Truppe von Erik Kellers und Christian Kaiser lange mit und unterlag erst durch einen späten Treffer 0:1 (0:0). Bereits am kommenden Mittwoch steht für die Glehner 2002er-Mädchen die nächste Aufgabe beim Linner SV auf dem Programm.

     Enttäuscht waren die Vereinsverantwortlichen des SV Glehn aber über das Ausbleiben des angekündigten DFB-Mobils. Aufgrund eines Kommunikationsproblemes innerhalb des Verbandes landete die mobile Ausbildungswerkstatt des Deutschen Fußball-Bundes in Homberg statt in Glehn. Glücklicherweise befand sich Mädchen-Kreisauswahltrainer Bernd Hermann, der ein spontanes Training mit den Mädels auf die Beine stellte, unter den Zuschauern.

     Viele Tore sahen die Zuschauer beim Blitzturnier der U11-Mädchen mit Beteiligung der Türkischen Jugend Dormagen, der SVG Weißenberg und des SV Glehn. Die Neusserinnen trafen insgesamt zwölfmal, fünf Treffer gingen auf das Konto der Gastgeberinnen, viermal waren die Dormagenerinnen erfolgreich. Am Ende wurden alle Mädchen mit einem kleinen Pokal für ihre guten Leistungen belohnt.

     Das Endspiel der U15-Mädchen zwischen dem SV Glehn und der TJ Dormagen entwickelte sich zum erwarteten Duell auf Augenhöhe. Die Gäste-Mädchen gingen früh durch Emma Kühnhold in Führung und mussten sich in der Folgezeit wütenden Angriffen der Blau-Weißen erwehren. Die Sieben von Gregor Jansen und Laura Otto schaffte es aber trotz immerwährender Bemühungen nicht, den Ausgleich zu erzielen. Wenn nicht gerade dreimal Latte oder Pfosten im Weg standen, dann war es die sehr gute Torhüterin der TJ, Selin Güler, die die SV-Stürmerinnen zur Verzweiflung brachte.

      Deren Mitspielerinnen Ilayda Aslan (38.) und Susanne Folz (52.) nutzten dann in der zweiten Spielhälfte zwei ihrer drei Chancen eiskalt zur 3:0-Führung. Der Treffer von Freda Wiemers zum 1:3 in der 55. Minute machte die Partie nochmals spannend, doch Glehn schaffte trotz aller leidenschaftlichen Bemühungen nicht mehr, heranzukommen.

     Im abschließenden U17-Finale besiegte der SV Glehn seinen „Heimfluch“ und schaffte es im vierten Versuch erstmals, ein Finale „dahoam“ zu gewinnen. Gegen den Dauerrivalen SG Kaarst entwickelte sich bei immer noch sehr heißen Temperaturen eine intensive Partie, bei denen die Truppe von Ludger Vernaleken zunächst besser in die Partie kam und durch Lara Ulrich in der dritten Minute in Führung ging. Es dauerte bis zur 26. Minute, dass Glehn den Ausgleich erzielten konnte. Luisa Gralla war mit einem gezielten Flachschuss erfolgreich.

     Kurz nach der Pause sorgte ein Doppelschlag von Lucy Wegener (45.) nach einer Ecke und Emily Ribeiro (47.) nach einem Alleingang für die Vorentscheidung. Von diesen Gegentoren erholten sich die ganz in weiß gekleideten Kaarsterinnen nicht mehr und Glehn konnte das Spiel kontrollieren. Nach einer feinen Kombination über Ribeiro vollendete erneut Gralla zum 4:1-Endstand in der 73. Minute. Die Glehner Mädchen verteidigten damit ihren Erfolg aus dem Vorjahr, als in einem noch spannenderen Spiel die SGK 6:5 besiegt werden konnte.

 

DFBnet Verein

Kommende Events

  • Es sind derzeit keine Events angekündigt

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 8 Gäste online.

Jetzt registrieren

Werde jetzt gleich ein Teil des Vereins und trete der Community bei.

Zufälliges Bild

Janusz Kotynia setzte mit zwei Treffern die Schlusspunkte im Spiel