Glehn startet mit starkem Auftritt in Kapellen in die Saison

     Der SV Glehn ist mit einem starken Auftritt in die Saison 2017/18 gestartet und holte sich mit einem 0:0 bei Bezirksliga-Absteiger SC Kapellen II im vorgezogenen Match am Donnerstagabend vollkommen verdient den ersten Punkt in der neuen Spielzeit.

     Dabei hatte die Vorbereitung auf das Spiel zunächst unter keinen guten Vorzeichen gestanden und zahlreiche Fragestellungen sollten den Tagesablauf von Neutrainer Thomas Maaßen bestimmen: „Können alle rechtzeitig Feierabend machen?“, „Wer ersetzt die kurzfristig ausgefallenen Marvin Demasi und Lukas Beil?“ oder „Schafft es Niklas Jonas pünktlich zum Anpfiff ?“ waren nur einige offene Themen, die ihm einige Kopfschmerzen bereitet haben dürften. Beim Aufwärmprogramm vor dem Spiel zeigte sich dann den bereits Anwesenden Zuschauern das Ausmaß der Problematik: Auf der einen Seite der Kapellener Kader mit über 20 Spielern, daneben 13 Glehner Spieler inklusive zwei Torhütern und in Enrico Dautzenberg und Jonas Jurczyk zwei A-Jugendliche, die erst tags zuvor aus dem Urlaub zurückgekehrt waren. Unter den Glehner Akteuren war auch Thomas Kallen, der erst um halb sechs Abends während der Arbeit auf seinem Gut von seinem Einsatz „erfahren“ hatte und sich spontan bereit erklärte, zu spielen. Eine halbe Stunde vor Anpfiff stießen dann noch Niklas Jonas und Kevin Breuer zur Mannschaft dazu, so dass Maaßen beim Anpfiff dann doch ein Kader von 15 Spielern zur Verfügung stand.

     Das Spiel startete mit einer druckvollen Kapellener Mannschaft, die augenscheinlich mit einem schnellen Tor früh ein Zeichen setzen wollte. Fast hätte dies auch funktioniert: Nachdem ein Flachschuss in der dritten Minute knapp links am Glehner Tor vorbei ging, musste Dautzenberg nur zwei Minuten später nach einer Ecke den abgefälschten Ball von der Torlinie klären. Der Youngster wurde von Thomas Maaßen direkt bei seinem Seniorendebüt in die Startelf beordert und machte auf der linken Abwehrseite nicht nur in dieser Situation eine sehr gute Figur.

     Kurze Zeit später erfolgte dann das erste Lebenszeichen der Gäste: Nach gutem Querpass von Simon Hilliges hatte Niklas Jonas acht Meter vor dem Tor etwas zu viel Rückenlage und schoss den Ball in den Hochzaun. In der 20. Minute zielte er dann von der 16er-Grenze etwas genauer, nachdem er sich im Eins-gegen-Eins stark gegen seinen Gegenspieler durchgesetzt hatte. Leider hatte die Latte etwas gegen den Glehner Führungstreffer. Gleiches galt in der 27. Minute auf der Gegenseite: Einen Fernschuss aus 20 Metern konnte Torhüter Stefan Schmitz gerade noch mit den Fingerspitzen an die Latte lenken. Weitere Chancen auf beiden Seiten folgten, konnten aber keine zählbaren Ergebnisse einbringen.

     Nach gutem Start hatte der SCK im Verlauf der ersten 45 Minuten etwas nachgelassen, spielte aber durchweg gut nach vorne. Hinten jedoch offenbarten die Gelb-Schwarzen einige Lücken und Abstimmungsprobleme, die Glehn gut zu nutzen wusste. Am Ende hatte man trotz leichter spielerischer Überlegenheit der Kapellener den Eindruck, dass die Gastmannschaft etwas näher am Führungstreffer war.

     Die zweite Hälfte startete dann mit guten Gelegenheiten zur Glehner Führung: Kurz nach Anpfiff konnte der starke Kapellener Torwart Dennis Esser einen Freistoß von Niklas Jonas klären. Die nachfolgende Ecke bescherte dem Gast den zweiten Lattentreffer des Abends. Diesmal war es Eren Otlu, der sich im Getümmel gut behauptete und den Ball Richtung Tor spitzelte. Glehn machte nun mächtig Druck, von Kapellen hingegen war weniger zu sehen. Erst nach einer Viertelstunde wurden die Gastgeber zum ersten Mal gefährlich. Keeper Schmitz konnte im 1:1 aber gut mit dem Fuß parieren.

     In der 65. Minute sahen die zahlreichen Zuschauer dann den wahrscheinlich besten Angriff des Abends: Nach einer Ecke kombinierten sich die Glehner Jungs zielstrebig und ansehnlich nach vorne, Niklas Jonas flankte den Ball präzise in den Strafraum direkt auf den Kopf von Simon Hilliges. Der machte im Grunde alles richtig und köpfte den Ball platziert und sehr gut getimt in die von ihm aus gesehen linke Ecke. Erneut hatte Kapellens Keeper leider etwas gegen die Führung und konnte mit einer klasse Parade den Ball noch an den Pfosten lenken. Die Führung für Glehn wäre mittlerweile aufgrund der zahlreichen hochkarätigen Chancen mehr als verdient gewesen.

     Während in der 67. Spielminute mit Jonas Jurczyk der zweite A-Jugendliche zu seinem Pflichtspieldebüt in den Senioren eingewechselt wurde, nahm Kapellen wieder mehr am Spiel teil. Einige gute Möglichkeiten konnten zumeist aber durch die konzentriert stehende Glehner Hintermannschaft im Keim erstickt werden oder wurden nicht präzise genug von den Gastgebern abgeschlossen. Lediglich in der 78. Spielminute lag das 1:0 für die Heimmannschaft in der Luft. Erneut war es ein A-Jugendspieler, in diesem Fall Jurczyk, der den Ball für den geschlagenen Schmitz nach einer Ecke von der Linie klären konnte.

     Glehn vergaß trotz der optischen Überlegenheit der Gastgeber aber nie zu kontern. Die Kapellener Abwehr wurde dabei teilweise derart überlaufen, dass Spieler sich mehrfach lautstark über ihr eigenes taktisches Spielsystem beklagten. Generell konnte man am offensichtlichen Unmut einiger Heimakteure anmerken, dass man mit einer solchen Gegenwehr der Gäste nicht gerechnet hatte. Dies ist sicherlich zu verstehen als Kompliment für das engagierte und kampfstarke Auftreten der Maaßen-Truppe, welche von ihrem neuen Kapitän Stephan Janßen mit vorbildlichem Einsatz immer wieder motiviert wurde, nicht aufzustecken.

     In der Schlussphase hätte Glehn den Dreier fast noch perfekt machen können: Zweimal war es Rainer Hoffmann, der unter Bedrängnis den Ball leider nicht präzise und hart genug erwischte, so dass Esser sich erneut auszeichnen konnte. Ihm war es letztlich zu verdanken, dass die Gastgeber den einen Punkt festhalten konnten. Trotz einer kleinen spielerischen Überlegenheit des SCK lagen die Chancen Qualitativ und Quantitativ klar auf Glehner Seite. Entsprechend zufrieden waren nach dem Abpfiff auch die Verantwortlichen und Spieler vom SVG: „Ein guter Start in die Saison, der mit ein bisschen Glück auch mit einem Sieg hätte enden können. Gute spielerische Ansätze, tolle Einsatzbereitschaft aller Beteiligten und der erfrischende Auftritt der A-Jugendlichen machen Lust auf mehr“, resümierte Glehns 2. Vorsitzender Patrick Förster.

 

DFBnet Verein

Kommende Events

  • Es sind derzeit keine Events angekündigt

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 5 Gäste online.

Jetzt registrieren

Werde jetzt gleich ein Teil des Vereins und trete der Community bei.

Zufälliges Bild

Überragende Saison gespielt, aber nur Dritte bei der Sportlerwahl: die U13 des SV Glehn