Freistoß von Jonas rettet Punkt gegen Weißenberg

Ruhende Bälle sind sein Ding: Niklas Jonas traf per Freistoß zum Ausgleich

     Ein direkt verwandelter Freistoß von Niklas Jonas in der Nachspielzeit zum 2:2 (1:1) sicherte dem SV Glehn wenigstens einen Punkt im direkten Duell gegen den Abstieg gegen die SVG Weißenberg. Der Youngster hatte bereits vor dem Seitenwechsel die 1:0-Führung für die Elf von Trainer Thomas Maaßen erzielt. Durch die parallelen Erfolge der Konkurrenz rutschte der SV Glehn aber wieder auf den vorletzten Tabellenplatz ab.

     Das Spiel auf dem Glehner Kunstrasenplatz begann recht verhalten. Beide Teams beschränkten sich zunächst darauf, sich abzutasten und Fehler zu vermeiden. Nach zehn Minuten erzielte Jonas mit der ersten gefährlichen Situation des Spiels gleich den Führungstreffer für den SV: Gut frei gespielt setzte sich der 20-Jährige im Laufduell durch und konnte den Ball kurz vor dem herauseilenden Neusser Torwart Martin Schoen erreichen und ins Tor spitzeln. Ein Auftakt nach Maß für Glehn.

     Leider wurde schon drei Minuten später die Führung wieder ausgeglichen. Diesmal setzte sich der Weißenberger Stürmer im Duell gegen Thomas Kallen durch, verlud Torwart Daniel Beil und konnte den Ball ungehindert in die Mitte passen, von wo aus sein mitlaufender Sturmpartner Pascal Boullion keine Mühe mehr hatte, den Ball einzuschieben.

     Nach dem ersten Abtasten nahm das Spiel nun Fahrt auf und die 60 Zuschauer bekamen einiges geboten. Glehn hatte einige gute Abschlüsse, die Neusser Nordstädter hatten in der 20. Minute eine gute Chance, die Beil vereitelte. Danach verflachte das Spiel wieder und bis zur Halbzeit gab es keine weiteren meldenswerten Szenen. Glehn machte nach der Pause zunächst den besseren Eindruck, wurde aber fast nach einer Ecke in der 50. Minute ausgekontert. Zum Glück für die Hausherren scheiterte der Weißenberger Stürmer aber kläglich an seinen eigenen Füßen.

     Bis zur 65. Minute passierte nicht viel, beide Mannschaften agierten oft zu hektisch und leisteten sich recht viele Fehler. Nach einem von der Seitenlinie hereingebrachten Freistoß hatte dann A-Jugend-Spieler Enrico Dautzenberg die nächste gute Chance, ging volles Risiko und knallte den Ball aus sieben Metern volley über das Tor. Kurz später verfehlte ein Heber von Simon Hilliges das Tor nur knapp, im Gegenzug hielt Beil einen Schuss aus 16 Metern.

     Glehn war in dieser Phase der Führung durchaus näher als die Neusser Gäste. Die mangelnde Chancenauswertung rächte sich in der 82. Minute. Ein Weißenberger Spieler setzte sich gut über außen durch und findet in Max Kinscher einen freistehenden Kollegen in der Mitte, der den Ball flach links im Tor unterbringen kann. Die SVGW-Führung war zu diesem Zeitpunkt eher unverdient.

     In der 85. Minute hatte Eren Otlu den Ausgleich auf dem Fuß, sein Schuss könnte Schoen  aber klasse zur Ecke lenken. Die wird von Jonas ausgeführt, der den Kopf von Philip Homberg findet. Leider ging auch dieser Ball knapp über das Tor. Nach einem Foul in der Nachspielzeit hatte „NJ7“ mit einem Freistoß 20 Meter zentral vor dem Tor die letzte Gelegenheit den Ausgleich zu erzielen und zumindest noch einen Punkt für Glehn zu retten. Und das tat er. Mit kurzem Anlauf zirkelte der Feintechniker den Ball über die Mauer in den oberen linken Winkel. Der anschließende Schlusspfiff ging im Jubel der Glehner Spieler unter.

     Ein Punkt gewonnen oder zwei verloren? Glehns 2. Vorsitzender Patrick Förster war sich nach Spielende auch nicht wirklich sicher: „Am Ende ein glückliches Unentschieden, was beiden Mannschaften im Abstiegskampf nicht wirklich weiterhilft. Mit ein wenig mehr Entschlossenheit in den entscheidenden Situationen wäre für uns mehr drin gewesen.“

 

DFBnet Verein

Kommende Events

  • Es sind derzeit keine Events angekündigt

Die nächsten Heimspiele

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 4 Gäste online.

Jetzt registrieren

Werde jetzt gleich ein Teil des Vereins und trete der Community bei.

Zufälliges Bild

p1100544w.jpg