3:1 in Kaarst: Glehn macht Druck im Abstiegskampf

     Der SV Glehn hat im Überlebenskampf der Kreisliga A mit dem 3:1 (1:0)-Sieg bei der SG Kaarst II ein weiteres deutliches Ausrufezeichen gesetzt. Die Elf von Trainer Thomas Maaßen, für die Thomas Kallen, Simon Hilliges und Niklas Jonas trafen, verbesserte sich auf den 13. Tabellenplatz und verließ damit zum ersten Mal seit dem siebten Spieltag die Abstiegsplätze. Gleichermaßen sogen die Glehner ihren Gegner mit in den Abstiegsstrudel.

     Maaßen konnte bei der Aufstellung auch auf Simon Hilliges zurück greifen, der im Spiel gegen Grevenbroich-Süd zu Unrecht die Gelb-Rote Karte gesehen hatte. Durch den seitens des Vereines  fristgerecht eingereichten Einspruch gegen den Platzverweis und die Spielwertung wurde die Sperre bis zur am Mittwoch stattfindenden Verhandlung des Sportgerichtes ausgesetzt. Hilliges‘ Einsatz sollte sich im Verlauf der Partie noch auszahlen.

     Glehn begann stark und fand gut in die Partie. Nach fünf Minuten hätte Jonas die Gäste bereits in Führung bringen müssen. Nach einem Querpass von stand der Youngster frei vor dem Kaarster Tor, traf aber aus 10 Metern nur die Latte. Kurze Zeit später hatte Kapitän Stephan Janßen die Führung auf dem Kopf, setzte den Ball nach einer Ecke aber knapp über das Tor.

     In der elften Minute gab es die erste gute Chance für die SG Kaarst: Nach einem Ballverlust am Strafraum  von Eren Otlu kam ein Kaarster aus 12 Metern frei zum Schuss. Keeper Daniel Beil konnte den Ball mit dem Fuß abwehren, das Spielgerät bekam dadurch aber so viel Drall, dass es drohte hinter Beil ins Tor zu trudeln. Kallen erkannte die Situation als erster und konnte den Ball in höchster Not sehenswert per Fallrückzieher auf der Linie klären. Den Gastgebern gab die Chance etwas Auftrieb, in kurzer Zeit folgten darauf mehrere Schussmöglichkeiten, die aber alle entschärft wurden.

     In der 17. Minute war es erneut Abwehrroutinier Kallen, der die Glehner nach einem Freistoß frei vor dem Tor der Kaarster jubeln ließ. Lukas Beil konnte die Flanke mit der Brust auf Kallen weiterleiten, der den Ball aus kurzer Distanz unhaltbar zum 1:0 einnetzte. In den folgenden 30 Minuten gab es keine weiteren nennenswerten Chancen und das Spiel plätscherte mehr oder weniger vor sich hin. Zur Halbzeit registrierte man eine nicht unverdiente Pausenführung für Glehn, die mit ein wenig mehr Konzentration auch ein Tor höher hätte ausfallen können.

     Die zweite Spielhälfte begann direkt mit einem Wachrüttler für die Gäste. Nach einem katastrophalen Fehlpass in der Innenverteidigung, Eren Otlu schien mit den Gedanken noch in der Kabine zu sein, kam 30 Sekunden nach Wiederanpfiff plötzlich ein Kaarster frei vor dem Glehner Tor zum Abschluss. Glücklicherweise konnte er den Ball nur kläglich mit der Picke ans Außennetz schießen. Daraufhin schienen sich die Gäste gefangen zu haben. Fünf Minuten später kam es jedoch zur nächsten Großchance für Kaarst: Nach einer Flanke konnte ein Stürmer den Ball artistisch aus der Luft direkt auf Beils Tor bringen, der Glehner Keeper reagierte allerdings erneut „bockstark“ und sicherte den Gästen weiter die Null.

     In dieser Phase des Spiels agierte die Kaarster Reserve klar überlegen und drängte auf den Ausgleich. Glehn dagegen bekam keinen Zugriff im Mittelfeld, hatte Schwierigkeiten dem Druck standzuhalten und gesichert ins Spiel zu finden. Ein erstes Ausrufezeichen konnte dann Jonas setzen, der nach einem Solo über 80 Meter am Kaarster Torwart Marcel Griesbach scheitert. Im Gegenzug holte Beil an der Strafraumgrenze einen Kaarster Stürmer von den Beinen und wurde dafür zu Recht mit der Gelben Karte verwarnt. Den folgenden Freistoß konnte der 25-Jährige sicher festhalten.

     Das Spiel wurde in der Folge wieder offener und Glehn verbuchte in der 62. Spielminute eine weitere Großchance durch Lukas Beil. Der verzog noch aus kurzer Distanz, zwei Minuten später macht Hilliges dann das 2:0. Der Stürmer hat keine Mühe beim Torerfolg, nachdem Marvin Demasi und Jonas den Ball im Strafraum kampfstark und technisch sehenswert erobern und den fünf Meter vor dem Tor freistehenden Hilliges bedienen.

     In der 72. Minute stürmte Jonas erneut aus spitzem Winkel auf Griesbach zu, wieder kann der gute Schlussmann mit den Füßen parieren. Glehn war zu diesem Zeitpunkt dem 3:0 deutlich näher als die Kaarster am Anschlusstreffer. In Minute 80 ist es erneut Beil, der für Glehn mit einer tollen Reaktion einen Schuss aus kurzer Distanz abwehren kann. Kaarst drängt nun wieder stärker auf das 1:2. Das gelingt den Kaarstern dann nach einer Ecke. Mit einem Drehschuss versenkte Igor Fafenrot den Ball unhaltbar im rechten unteren Eck. Es wurde also noch mal spannend. Aber nur drei Minuten lang.  Dann lief Jonas läuft zum dritten Mal aus spitzem Winkel auf den Keeper zu und entschied sich diesmal dazu, diesen zu umspielen. Das gelang mit Bravour und der Zwei-Tore-Vorsprung war wieder hergestellt. Eine passende Antwort zum richtigen Zeitpunkt, die kurz vor Schluss die aufkeimende Hoffnung der Kaarster wieder erstickte.

     Glehns 2. Vorsitzender Patrick Förster war angetan vom Auftritt seiner Mannschaft: „Am Ende steht ein verdienter Auswärtssieg und wir melden uns zurück im Abstiegskampf nach einem sehr guten Auftakt in die Rückrunde. Zwar haben einige Konkurrenten noch Nachholspiele, aber wir haben jetzt den Druck mächtig erhöht.“
 

DFBnet Verein

Kommende Events

  • Es sind derzeit keine Events angekündigt

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 0 Gäste online.

Jetzt registrieren

Werde jetzt gleich ein Teil des Vereins und trete der Community bei.

Zufälliges Bild

d2.jpg