A-Jugend des SV Glehn spielt nächstes Jahr in der Bezirksliga

     Trainer Ralf Lingen reckte mit letzter Kraft zum Jubeln die Hände in die Höhe: Nach dem Abpfiff des Unparteiischen Stefan Klingen beim 2:2 (1:1) bei der DJK Gnadental stand fest: Die A-Jugend des SV Glehn spielt in der kommenden Saison erstmals in der vor einem Jahr gegründeten Bezirksliga, die die Fußballkreise Grevenbroich/Neuss, Mönchengladbach/Viersen und Krefeld/Kempen vereinigt, um Punkte und Tore.

     Der Qualifikationsmodus sah vor, dass neben den bereits qualifizierten SC Kapellen und Rot-Weiß Elfgen gleich vier weitere Kreisvertreter in die „Sonderliga“ einziehen würden. Nach einer unglücklichen 0:1-Niederlage beim SV Rosellen bedeutete der 3:1-Sieg am Sonntag über den Vds Nievenheim schon fast die sichere Qualifikation.

Glehner Grundschüler kämpfen am 7. Juli um den WM-Titel - Alte Herren veranstalten Inklusionsspiel

     Die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist bereits aus Russland abgereist, im Gegenzug wird dafür der Glehner Sportpark am übernächsten Samstag (7. Juli) zu einer WM-Arena. Dann ermitteln rund 100 Glehner Grundschülerinnen und Grundschüler in zwölf „Nationenteams“ ihren „Weltmeister“. Im Anschluss daran findet das traditionelle Benefizspiel der Alten Herren des SV Glehn zugunsten der Aktion Glehner Sorgenkinder statt, in diesem Jahr mit einer Besonderheit: Die SV-Jungsenioren treten in einem Inklusionsspiel gegen eine Auswahl des Landschaftsverbandes Rheinland, die überwiegend aus Spielern mit kognitiven Einschränkungen besteht, an.

Trainerteam komplett: Andre Recker übernimmt die Glehner Reserve

     Der SV Glehn hat sein Trainerteam bei den Senioren für die kommende Saison komplett: Der Kapellener Andre Recker übernimmt die zweite Mannschaft der Korschenbroicher und wird damit Nachfolger von Willi Conrads, der noch vor dem Saisonende als Trainer zurückgetreten war. Zuvor hatte der Vorstand um Vereinschef Markus Drillges Ralf Koschut für die Erstvertretung verpflichtet. Damen-Coach bleibt wie in der Vorsaison Christopher Papadopoulos.


Neu in der "football family" des SV Glehn: Andre Recker (l.) mit Vereinschef Markus Drillges

U17 gewinnt Finale "dahoam" - Hemmerden bleibt das Nonplusultra bei den Frauen

     Der SV Hemmerden bleibt vorerst das Nonplusultra im hiesigen Frauenfußball. Der Niederrheinligist wehrte mit einer konzentrierten Leistung den Angriff des aufstrebenden Landesligisten SV Rosellen ab und gewann das Finale um den Kreispokal im Glehner Sportpark 4:2 (0:1). Die Neusser Führung durch Selina Görres kurz vor der Halbzeit drehten Sonja Deckers mit drei Treffern (50., 62., 80.) und Sandra Kosfelder(68.) in ein klares 4:1 um. Vier Minuten vor dem Schlusspfiff vor rund 200 Zuschauern im Glehner Sportpark betrieb Görres mit ihrem zweiten Treffer noch einmal Ergebniskosmetik.

4:3-Sieg in Delhoven reicht nicht: Glehn muss nach fünf Jahren wieder in die Kreisliga B

     Selten hat ein Sieg so bitter geschmeckt: Der SV Glehn dreht mit einer nicht nur kämpferisch überzeugenden Leistung einen 0:3-Rückstand bei Meister FC Delhoven in einen 4:3 (2:3)-Sieg, muss aber trotzdem den Gang in die Kreisliga B antreten, da das erhoffte Remis zwischen der SG Kaarst II und dem VdS Nievenheim ausgeblieben ist. Die Dormagener retteten sich durch einen 3:1-Erfolg am letzten Spieltag. Fabian Zierau (2), Eren Otlu und Rainer Hoffmann erzielten die Tore für den SV Glehn.


Sebastian Steen pariert den Delhovener Elfmeter

Glehn steht am 9. Juni ganz im Zeichen des Mädchen- und Frauenfußballs

     Der Glehner Sportpark steht am übernächsten Samstag (9. Juni) ganz im Zeichen des Mädchen- und Frauenfußballs: Zum zweiten Mal nach 2015 richtet der Korschenbroicher Sportverein den kreisweiten „Tag des Mädchenfußballs“ aus und darf dabei erstmals auch als Gastgeber für das Finale im Kreispokal der Frauen zwischen dem SV Hemmerden und dem SV Rosellen fungieren.

Nur 1:1 gegen Vorst: Glehn scheint den Kampf gegen den Abstieg zu verlieren

     Der SV Glehn scheint den Kampf gegen den Abstieg aus der Kreisliga A in diesem Jahr zu verlieren. Die Elf von Interimstrainer Markus Drillges vergab mit einem 1:1 (1:1) einen möglichen Sieg gegen den Sportfreunde Vorst, die sich ihrerseits mit dem Punktgewinn gerettet haben. Beim abschließenden Saisonspiel benötigt Glehn damit einen Sieg bei Meister FC Delhoven und muss gleichzeitig darauf hoffen, dass sich Kaarst und Nievenheim im Duell der beiden Reservemannschaften die Punkte teilen.

 

DFBnet Verein

Kommende Events

  • Es sind derzeit keine Events angekündigt

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 7 Gäste online.

Jetzt registrieren

Werde jetzt gleich ein Teil des Vereins und trete der Community bei.

Zufälliges Bild

Trikotübergabe beim SV Glehn mit Geschäftsführerin Andrea Lötzgen: Nick Rödiger übernimmt den Platz von Fabio Fusaro