Projekt Damenfußball tritt in nächste Phase ein

     Das Langzeitprojekt „Mädchen- und Damenfußball beim SV Glehn“ tritt 2017/18 in seine nächste Phase ein. Nachdem der Aufbau der Jugendabteilung in den vergangenen Jahren erfolgreich eingeleitet wurde, startete die wiederbegründete Damenmannschaft in der laufenden Saison in den Spielbetrieb. Für die kommende Spielzeit ist mit der Phase 3 die Stabilisierung und Bündelung aller Kräfte geplant, ehe 2018/19 dann im vierten Teil des Konzeptes alle Signale auf „Angriff“ gesetzt werden sollen.

     Mit inzwischen acht Mannschaften in allen Altersklassen und insgesamt rund 130 aktiven weiblichen Mitgliedern stellt der SV Glehn die größte Abteilung im Fußballkreis Grevenbroich/Neuss. „Jetzt zahlt sich aus, dass wir konzeptionell arbeiten und langfristig geplant haben“, sagt Glehns Vereinsvorsitzender Markus Drillges. „So langsam können wir darauf hoffen, dass sich die gute und erfolgreiche Nachwuchsarbeit mit vielen äußerst motivierten und gut ausgebildeten Trainern bei den Mädchen auch in den Damenbereich auswirkt“, so Glehns Vereinschef. 2016/17 konnte nach zwei Jahren Abstinenz wieder ein Senioreninnenteam ins Rennen geschickt werden, dieses Team soll nun mit Lizenz-Trainer Ralf Mayer in der im Sommer beginnenden neuen Saison eine Phase der Konsolidierung einläuten.

     „Danach geben wir in Glehn im Damenfußball aber Vollgas“, so Drillges, der sich sicher ist, dass die Glehner Damen in den kommenden Jahren mit eine führende Rolle im Fußballkreis spielen werden: „Wir setzen wie bei den Jungs natürlich auf unsere eigene Jugend. Aber wir laden auch herzlich Damen von außerhalb ein, ein Teil dieses Langzeit-Projekts auf dem Glehner Kunstrasenplatz zu werden.“ Denn für die kommende Saison wünscht sich Mayers Team noch Verstärkungen, da die Personaldecke noch ausbaufähig ist: „Eine zusätzliche Torhüterin täte uns sehr gut, darüber hinaus sind Spielerinnen auf allen Positionen willkommen“, so Glehns Chefcoach, der in seine zweite Saison an der Johannes-Büchner-Straße geht. Einzige Bedingung für die Neuzugänge: „Sie müssen Bock darauf haben, Teil einer großen Fußball-Familie zu werden. Dann können sie hier mit glänzenden Perspektiven rechnen“, sagt Drillges. 2018/19 rechnen die Verantwortlichen mit einem weiteren Schub durch die dann in den Seniorenbereich aufrückende leistungsmäßig starke U17.

 

DFBnet Verein

Kommende Events

  • Es sind derzeit keine Events angekündigt

Die nächsten Heimspiele

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 7 Gäste online.

Jetzt registrieren

Werde jetzt gleich ein Teil des Vereins und trete der Community bei.

Zufälliges Bild

Nur selten hatte Glehn Gelegenheit, sich im Zonser Strafraum aufzuhalten