100 Tage Freiwilligendienst - Marc Geerkens stellt sich vor

Liebe Freunde und Förderer des SV Glehn,

     mein Name ist Marc Geerkens, ich bin der Neue …

     Na ja, so ganz neu als Freiwilligendienstleistender beim SV Glehn bin ich auch nicht mehr, liegt doch mein Dienstantritt am 1. September schon mehr als drei Monate zurück. Es ist also dringend an der Zeit, dass ich Ihnen über meine ersten 100 Tage als „FSJler“ berichte. Vor dem FSJ wusste ich nicht viel darüber, was auf mich zukommen würde. Eigentlich hatte ich noch nicht viel Erfahrung mit dem großen und allumfassenden Thema, das mich die nächsten zehn Monate begleiten sollte: FUSSBALL. 

     Zuvor hatte ich aber im Sommer, also schon vor meinem Dienstantritt und nach meinem bestandenen Abitur mit zwei weiteren Trainern aus Glehn den „Kindertrainer“-Lehrgang in Düsseldorf besucht, um mich in die Welt des Kinderfußballs zu führen. Schon da wusste ich, dass es lustig werden würde mit den Mannschaften zu trainieren. Es war von Anfang an klar, dass der SV Glehn ein geselliger und wunderbarer Verein ist bei dem man sich vom ersten Tag direkt heimisch fühlen konnte. 

     Nach einer kurzen Einweisung in die Arbeiten am Computer, auf dem Feld und in den einzelnen Mannschaften konnte es auch direkt losgehen. Nach dem ersten Bildungstag in Hennef, in der Sportschule des Fußballverbandes Mittelrhein,  wo ich noch auf andere FSJler aus Fußballvereinen traf, lernte ich meine Trainerkollegen der Bambinis, Mini-Bambinis und der D-Jugend kennen. Die Kollegen mit denen man arbeitet sind alle sympathisch, zuvorkommend und humorvoll und sorgen für ein angenehmes Klima unter Trainern und auch für die Kinder.

     Da ich vor meinem FSJ eher in den Sportarten Basketball und Tischtennis zu Hause war, kamen weitere Bildungstage in Hennef hinzu. Darunter einzelne Tage wie Lehrgänge zur Aktion „NRW bewegt seine Kinder“ oder ein Erste-Hilfe-Kurs. Um den Fußball näher an mich heran zu bringen wurde ich auch für die C-Lizenz angemeldet. Dieses Angebot in Kooperation mit dem FVM ist einmalig, da man in den zweiwöchigen Lehrgängen das notwendige Rüstzeug für die Arbeit mit den Kindern mit auf den Weg bekommt. Eine weitere Woche war dabei angesetzt um am Eisenberg in Hennef weitere theoretische und praktische Übungen zu trainieren und zu erleben. Ein Blinden-Parcours, verschiedene Futsal-Trainingseinheiten oder auch einfache Lehrproben für den Kinderfußball standen auf der Tagesordnung. Diese drei Wochen waren sehr anstrengend, hatten sich aber nicht nur fachlich richtig gelohnt.

     Da der SV Glehn sehr eng mit der GGS Glehn zusammenarbeitet, bin ich vormittags in der Grundschule unterwegs und begleite dort alle Klassen im Fach Sport. In der Schule wurde ich vom ersten Tag an herzlich empfangen und lernte ein richtig sympathisches Kollegium kennen. Für die Kinder da zu sein und sie zu begleiten macht einfach richtig Spaß und erfüllt einen mit Freude. Das FSJ bereitet mir sehr viel Spaß und Freude. Jeder Tag ist unterschiedlich ist und stellt neue Herausforderungen an mich. Dafür, dass es viele Menschen, Firmen und Institutionen gibt, die mir dieses aufregende Jahr ermöglichen, bin ich unendlich dankbar. An meine FSJ-Paten, die Provinzial-Versicherung, die Kreiswerke Neuss, die Sparkasse Neuss, das Technologiezentrum Glehn und den Förderverein der Grundschule darf ich an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön senden.

Herzlichst
Ihr

Marc Geerkens
Freiwilligendienstleistender

 

DFBnet Verein

Kommende Events

  • Es sind derzeit keine Events angekündigt

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 2 Gäste online.

Jetzt registrieren

Werde jetzt gleich ein Teil des Vereins und trete der Community bei.

Zufälliges Bild

thomas-kallen.jpg